Hits: 12

Analyse für Masterplan 2030:
Flächenberechnung und funktionale Beziehungen

Das MMI-Expertenteam erstellte 2017 im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) einen Grobflächenrahmen für die geplante Neustrukturierung des Areals der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Die detaillierte Analyse enthält

• konkrete Flächenangaben des zukünftigen Bedarfs
• Beschreibung von neuen Funktionsbeziehungen
• Darstellung von baulichen Entwicklungsmöglichkeiten

Bild 2_Panorama MHH_3_kleiner

Foto: Luftaufnahme der Medizinischen Hochschule Hannover (© MHH)

Zukünftig erwartete Leistungszahlen bestimmen den Flächenbedarf
Mithilfe einer speziellen Datenanalyse hat MMI in Zusammenarbeit mit der MHH die zukünftig notwendigen Flächen und ihre funktionalen Beziehungen zueinander ermittelt. Die aktuellen Leistungszahlen der Fachbereiche wurden in Relation zu den jeweils festgelegten Wachstumsprognosen gestellt, woraus der Flächen- und Kernraumbedarf bis 2030 errechnet wurde. Über rekonstruierte Bewegungsdaten konnte MMI spezifische Behandlungscluster und ihre Beziehungen zueinander ermitteln, die als Grundlage für die konzeptionelle Neuplanung dienen.

MHH 2030_Variante 2 und 1_MMI & HENN

Vorschläge zur Umstrukturierung der MHH bis 2030 (© MMI, HENN)

Umstrukturierung der MHH durch Bildung von Behandlungszentren
Ergänzend zum ermittelten Flächenbedarf hat das MMI-Team zwei konkrete Vorschläge für bauliche Umstrukturierungs-Massnahmen erarbeitet und neue Funktionsbeziehungen beschrieben. Um effizientere klinische Arbeitsabläufe gewährleisten zu können, wurden themenbezogene Behandlungszentren gebildet. Wegstrecken für Patienten und Mitarbeiter werden dadurch kürzer und Ressourcen können gemeinsam genutzt werden.

Landesregierung stellt 1 Mrd. € für Umbaumassnahmen bereit
Nachdem das niedersächsische Landeskabinett ein Sondervermögen in Höhe von ca. 1 Mrd.  € für die Umstrukturierung der Medizinischen Hochschule Hannover genehmigt hat, wird aktuell geprüft, welche der beiden von MMI empfohlenen Neubau-Varianten die wirtschaftlichere ist und inwieweit diese zeitnah umgesetzt werden kann. Eine mögliche Sanierungs-Variante wird in diesem Zusammenhang voraussichtlich ausgeschlossen.