Hits: 14

Nickl & Partner Architekten und MMI Schweiz AG planen Neubau des KSB

KSB_Eingang_klein

Visualisierung des Eingangsbereich des neuen KSB / © 2016 Nickl & Partner Architekten Schweiz AG


MMI Schweiz AG übernimmt medizinische Leitung der Planung

Nach dem Gewinn des ausgeschriebenen Studienwettbewerbs für den Neubau des Kantonsspitals Baden (KSB) übernimmt die MMI Schweiz AG die medizinische Leitung der weiterführenden Spitalplanung. Die MMI Schweiz AG ist Teil des Generalplaner-Teams unter der Federführung der Nickl & Partner Architekten Schweiz AG.

Moderne und flexible Spitalplanung
Das Planerteam Nickl & MMI hat ein Spital entworfen, das eine moderne, effiziente, patienten- und personalfreundlichen Infrastruktur mit viel Tageslicht bietet. Die Planung schafft die nötigen Voraussetzungen, um die Wirtschaftlichkeit des Spitalbetriebs zu gewährleisten und diese kontinuierlich verbessern zu können.

Bei der Planung sind die neuesten Erkenntnisse im Spitalbau mit modularen und flexiblen Strukturen eingeflossen. Das Spital kann somit auf  verschiedene zukünftige Entwicklungsszenarien passend und schnell reagieren.

KSB_Innenhof_klein

Visualisierung des Innenhofs des neuen KSB / © 2016 Nickl & Partner Architekten Schweiz AG


Neubau statt Spitalsanierung

Das KSB hat sich für den Neubau entschieden, um für das Spital zukunftsfähige neue Strukturen etablieren zu können. Eine Sanierung des Spitals hätte die gewünschte Flexibilität und Zukunftsfähigkeit nicht in dem gewünschten Umfang bieten können.
Das Spital vermeidet durch die Errichtung eines Neubaus ausserdem die langjährige Behinderung des laufenden Spitalbetriebs. Die Kosten für den Neubau bewegen sich in einem ähnlichem Bereich wie die für eine Sanierung.

Die wichtigsten Infos zum Neubau des KSB

  • Baubeginn ist für 2018 geplant, der Neubau soll 2022 bezugsbereit sein
  • Kosten für den Neubau betragen rund 450 Mio CHF
  • Die Bettenzahl steigt von heute ca. 370 auf neu ca. 400
  • Der neue Spital entsteht neben dem Bestandsgebäude. Das jetzige KSB wird nach Bezug des Neubaus zurückgebaut
  • Der Neubau hat einen modularen, volumetrischen Charakter und ermöglicht jederzeit flexible Erweiterungen
  • Einzelne Gebäudeteile können unabhängig vom restlichen Gebäude erneuert werden